Die lettischen Damenverbindungen sind organisiert in einem Dachverband (Studenšu Prezīdiju Konvents), der bereits 1924 gegründet wurde. In der Zeit der Lettischen Sozialistischen Sowjetrepublik waren die Verbindungen verboten, wurden aber bereits 1948 im deutschen Exil und 1954 im amerikanischen Exil wiedergegründet. Auch neue Verbindungen wurden in der Zeit der ersten Wiedergründung in Pinneberg und München gegründet. 1990 rekonstituierten die meisten der Verbindungen wieder in Lettland.

S!K! Dzintra (Riga, Lettland) — aktiv
Latvijas Mūzikas akadēmijas studenšu korporācija Līga (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Aurora (Riga, Lettland) — nicht bekannt
S!k! Daugaviete (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Gaujmaliete (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Gundega (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Imeria (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Selga (Riga, Deutschland) — aktiv
S!K! Sororitas Tatiana (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Spīdola (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Staburadze Latvijas (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Varavīksne (Riga, Lettland) — aktiv
S!K! Zinta (Riga, Lettland) — aktiv

Links zum Thema

Verbindungen im Baltikum
Artikel in CousIn (Couleurstudentische Informationen), Peter Krause

Deutsch-Baltische Studentenverbindungen
Wikipedia-Artikel

Präsidenkonvent der lettischen Damenverbindungen
Wikipedia-Artikel